KFZ-Steuer Rechner 2013 - schnell und einfach berechnen!

Der KFZ-Steuer-Rechner hilft Ihnen dabei schnell, einfach und kostenlos die Steuer für das eigene Auto zu ermitteln. Geben Sie dazu einfach die Daten Ihres Fahrzeugs im Formular vollständig ein, um die Höhe Ihrer persönlichen KFZ-Steuer zu erfahren. Abhängig vom Datum der Erstzulassung und der daraus erfolgenden Besteuerung wird der Betrag zur besseren Übersicht und leichteren Verständlichkeit zudem in Kosten, die durch den Hubraum und durch die 2-Emission anfallen, dargestellt.

Nutzen Sie jetzt ganz einfach und schnell den kostenlosen KFZ-Steuer-Rechner für Ihren PKW. In 4 einfachen Schritten erhalten Sie ihr persönliches Ergebnis. Zudem lohnt sich auf Grund des großen Sparpotentials auch immer ein Versicherungsvergleich.

1 Erstzulassung ?
. .
2 Motorart ?
3 Hubraum ?
ccm
4 CO2 Emission
g/km (Gramm)
4 Schadstoffklasse

KFZ-Versicherung
Sparen Sie jetzt bis zu 800,00 Euro
  • Über 200 KFZ Versicherungstarife
  • Kostenfreier KFZ Tarifrechner
  • Online-Sonderkonditionen: Sparen Sie zusätzlich

Ortskennzeichen eingeben und vergleichen
powered by TARIFCHECK24 AG

Was genau ist die KFZ-Steuer?

Die KFZ-Steuer dient zur Besteuerung von Kraftfahrzeugen. Erstmals eingeführt wurde die KFZ-Steuer in Deutschland bereits im Jahr 1899. Seit 1935 gibt es die Kraftfahrzeugsteuer (KFZ-Steuer) wie wir sie heute kennen. Hauptsächlich dient die KFZ-Steuer natürlich dem Bund als Einnahmequelle, anderseits bietet sie aber auch dem ein oder anderen Steuerzahler einen Anreiz, ein umweltschonenderes Auto zu fahren, was sich wiederrum positiv auf die Höhe der KFZ-Steuer auswirkt. Seit mehreren Jahren wirkt sich nämlich beispielsweise bei PKWs auch der CO2-Ausstoß der jeweiligen Fahrzeuge auf die Höhe der Kraftfahrzeugsteuer aus.
In Deutschland wird die KFZ-Steuer durch das Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) geregelt. In § 1 KraftStG ist festgelegt, wer unter welchen Voraussetzungen die Kraftfahrzeugsteuer zu entrichten hat. Inbegriffen ist dabei natürlich beispielsweise das Halten von inländischen Fahrzeugen im Bundesgebiet.
§ 2 KraftStG definiert den Begriff Fahrzeug. Darunter fallen in diesem Sinne alle Kraftfahrzeuge und auch Kraftfahrzeuganhänger, also zum Beispiel PKW, LKW oder auch Motorrad.

Wie setzt sich die KFZ-Steuer zusammen?

Die Zusammensetzung der KFZ-Steuer hängt von mehreren Faktoren ab. Für PKWs sind seit Juli 2009 gilt, dass nicht mehr ausschließlich der Hubraum (ccm) und die Schadstoffklasse allein ausschlaggebend sind, sondern auch die genaue Menge an CO2-Ausstoß. Vereinfacht gesagt müssen Fahrzeughalter, deren Auto einen hohen CO2-Ausstoß haben, auch dementsprechend mehr KFZ-Steuer bezahlen als Besitzer von Fahrzeugen mit einem geringeren Ausstoß. Der Verbrauch (z.B. Diesel) spielt jedoch keine Rolle. Bei Erstzulassungen vor dem 1. Juli 2009 waren alleine die Zugehörigkeit zu den jeweiligen Schadenstoffklassen (z.B. Euro 4) und die Größe des Hubraums für die Höhe der zu zahlenden KFZ-Steuer entscheidend, unabhängig von den Emissionswerten Die Methoden zur Berechnung unterscheiden sich ja nach Datum der Erstzulassung des Fahrzeugs. Vor Juli 2009 gab es feste Steuersätze in den jeweiligen Schadstoffklassen (auch Emissionsgruppe genannt). Fahrzeuge die seit dem 1. Juli 2009 zugelassen wurden, werden, auf Grund der Reform der Kraftfahrzeugsteuer, nach der "genauen" CO2-Emission besteuert. Zwischen 2009 und 2011. Ab Januar 2012. Seit 2013 gilt beim Kauf eines Neuwagen.
Bei Motorrädern hingegen bestimmt sich der Höhe der KFZ-Steuer rein nach Hubraum, die Abgasemissionen spielen keine Rolle.
Bei LKWs wird die KFZ-Steuer gewichtsabhängig bemessen. Zusätzliche Kosten auf Grund der CO2 Emission fallen nur bei Fahrzeugen über 3.500 Kilo (3.5 Tonnen) an.
Auch bei zulassungspflichten werden Steuern fällig. Die Steuer ist hierbei abhängig vom Gesamtgewicht zu ermitteln, wobei es einen Höchstbetrag von 373.00 €.

Wer muss KFZ-Steuer zahlen?

KFZ-Steuer muss jeder Halter eines Kraftfahrzeugs in der Bundesrepublik an das Finanzamt zahlen. Teilweise gibt es aber auch Ausnahmen, so gibt es hin und wieder Regelungen, wonach bestimmte Fahrzeuge auf festgelegte Dauer von der KFZ-Steuer befreit sind. So erhalten beispielsweise diverse Elektro-Autos, zur Förderung des umweltschonenden Fahrens, eine Steuerbefreiung auf Zeit.

KFZ-Versicherung vergleichen und sparen!

Wer in Deutschland ein Kraftfahrzeug führt, der benötigt auch eine KFZ-Versicherung um im Schadensfall finanziell auf der sicheren Seite zu stehen. Die höhe des Versicherungsbeitrags hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Zunächst ist zu fragen, ob der Versicherungsnehmer eine Voll- und Teilkasko oder nur eine Teilkasko wünscht und wie hoch die dazugehörige Selbstbeteiligung sein soll. Je niedriger die Selbstbeteiligung gewählt wird, desto teurer wird natürlich auch die Versicherungsprämie. Eine weitere wichtige Rolle spielt die jährliche Fahrleistung und Schadenfreiheitsklasse des Versicherungsnehmers. Jüngere Leute haben in der Regel einen sehr niedrige Schadenfreiheitsklasse und müssen dementsprechend hohe Beiträge zahlen. Günstiger auf die Versicherung kann es sich beispielsweise auswirken, wenn der Versicherte im Beamtendienst steht oder eine abschließbare Garage zur Verfügung hat.
Besonders im Bereich der KFZ-Versicherung gibt es teilweise enormes Sparpotential. Die Tarife verschiedener Versicherungsanbieter können sich dabei um mehrere hundert Euro unterschieden. Vergleichen Sie deshalb gleich jetzt HIER ihre KFZ-Versicherung und finden Sie heraus, wo Sie persönlich am meisten einsparen können. Mehr Informationen zur KFZ-Versicherung gibt es außerdem hier.